Wlan in Wien

Nach dem Frühstück im Salzburger Hostel ging es mit dem Railjet nach Wien. Mit meinem Deutschlandpass setzte ich mich natürlich in die erste Klasse und freute mich sofort über das kostenlose Wlan, musste dann allerdings feststellen, dass die Verbindung extrem unstabil und langsam ist. In Wien sah das schon ganz anders aus: Im Hostel, am Bahnhof und nahezu überall in der Stadt gibt es kostenloses und schnelles Internet.

Nutzen wollte ich das Angebot dann aber doch nicht so oft, denn das Wetter war einfach perfekt. Im Hostel bekam ich einen Stadtplan und eine ausführliche Beschreibung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und so erkundete ich Wien zu Fuß und per U-Bahn auf einer langen Route vom Museumsquartier bis zum Stephansdom (inkl. aller anderen Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum). Mittagspause wurde vor dem Rathaus eingelegt, wo gerade ein Filmfestival veranstaltet wird und es eine Vielzahl kulinarischer Essensangebote gab.

Am Abend machte ich dann noch 2 Abstecher zum Prater und zum Karlsplatz, bevor es zum Ausklang des Tages ins Travel Shack, eine “Student- & Traveler-bar”, ging. Dort lernte ich sowohl Wiener Stundenten, als auch Reisende aus den umliegenden Hostels kennen. Danach ging es totmüde zurück in mein Hostel, wo ich, trotz schnarchender Zimmergenossen, sofort einschlief.

Grüße, euer Thibaud

Edit: Die Hälfte vom Beitrag hatte komischer Weise gefehlt, deshalb jetzt nochmal vervollständig.

flattr this!